Das wird lustig ! - Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler
Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler  

Zurück   Donau Forum - der Treffpunkt für Donau Wassersportler > Boot > Führerscheine(e)

Führerscheine(e) Binnen, See, SKS,......

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
  #1  
Alt 24.08.2011, 09:02
Benutzerbild von Palmyra
Palmyra Palmyra ist offline
Vizeadmiral
 
Registriert seit: 14.09.2008
Ort: Alpen-Donau
Hafen: -
Mein Boot: ZAR Mini Alu10
Bootsname: PalmyraVII
MMSI, Rufzeichen: -
Beiträge: 4.135
Thanks: 3.129
Erhielt 8.405 mal Danke in 3.544 Beiträgen
Standard Das wird lustig !

Schwarz-Gelb will Führerscheinpflicht für Sportboote kippen

Kiel/Berlin – Bürokratische Hürden sollen abgebaut werden. Kiel lässt Vorschlag prüfen. Segler- und Motoryachtverband haben schwere Bedenken.

Für Sportboote, die nicht länger als 15 Meter und nicht schneller als 20 km/h (10,8 Knoten) sind, soll künftig die Führerscheinprüfung entfallen. Eine entsprechende Initiative haben die Bundestagsfraktionen von CDU und FDP gestartet. Touristen soll damit ein leichterer Zugang aufs Wasser ermöglicht werden. Die seit 2004 geltende Führerscheinfreiheit auf einigen ausgewählten Binnenrevieren, vor allem in den neuen Bundesländern, habe zu keinen Sicherheitsproblemen geführt. Beim Deutschen Seglerverband und beim Deutschen Motoryachtverband gibt es dennoch Vorbehalte gegen eine Liberalisierung der Verordnung. Möglicherweise auch, weil beide mit der Abnahme von Führerscheinprüfungen – im vergangenen Jahr über 30 000 – gute Umsätze machen. Die Führerscheinpflicht gilt bisher für Boote (auch Segelboote) mit einem Motor ab 5 PS an der Welle.

„Deutschland hat die strengsten Führerscheinpflichten für die Sportbootschifffahrt in Europa“, klagt der Bremer FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Staffeldt. Die Erfahrung der Charterscheinregelung, die allerdings nur in wenigen Bundesländern gilt, habe gezeigt, dass viele Touristen die Führerscheinfreiheit für kleine Sportboote begeistert aufgenommen hätten. „Ein toller Erfolg“, sagt Staffeldt. „Dieser Weg muss konsequent fortgesetzt werden.“ Die Charterscheinregelung erlaubt das Führen von Motorbooten ohne Führerschein schon heute nach intensiver Einweisung. Sie gilt unter anderem auf der Müritz-Elde-Wasserstraße (Mecklenburg-Vorpommern). Für viele Sportboote auf der Ostsee bliebe ein Führerschein nach einer Neuregelung weiterhin nötig, weil sie schneller als 20 km/h sind.
Die deutsch-dänische Hafenkooperation Baltic Sailing nennt die Initiative begrüßenswert, „weil sie auf die gewachsene Bürokratie und die hohen Hürden, die beim Erwerb des Sportbootführerscheins vorhanden sind, reagiert.“ Durch die Flut von Vorschriften und Regulierungen würde viele potentielle Einsteiger abgeschreckt, sagt der Vorsitzende Manfred Wohnrade. Indiz: Für den „Friendship Cup“ habe Baltic Sailing Ende Juni fast 600 Nicht-Segler zu einer Regattaausfahrt gewinnen können.
Bedenken kommen vom Deutschen Motoryachtverband. „Der Vorschlag der Regierungsfraktionen ist unpraktikabel. Wer soll die Länge eines Bootes kontrollieren?“, fragt Verbandschef Winfried Röcker. „Die bestehende PS-Regelung reicht.“ Sie habe sich 35 Jahre lang bewährt. Über Vereinfachungen könne man zwar streiten, heißt es beim Deutschen Seglerverband in Kiel. „Aus Gründen der Sicherheit muss der Führerschein aber bleiben“, verlangt Landesverbandschef Jens Brendel. Ablehnung auch bei der Wasserschutzpolizei: „Es ist fraglich, wie die Absenkung der Qualifikation den erhöhten Ansprüchen an die sichere Führung eines Fahrzeugs in den stark frequentierten Verkehrsflächen gerecht werden soll.“Der Kieler Wirtschaftsminister Jost de Jager (CDU) will die Berliner Initiative zum Anlass nehmen, die Vorschläge in seinem Ministerium prüfen zu lassen. Auch wenn eine Lockerung vielleicht dazu beitragen könnte, Schleswig-Holstein für Gäste attraktiver zu machen, müsse die Sicherheit aber weiter höchste Priorität haben.
__________________



Mit Zitat antworten
Folgende Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2  
Alt 24.08.2011, 10:21
Benutzerbild von Donausegler
Donausegler Donausegler ist offline
Bootsmann
 
Registriert seit: 10.08.2011
Ort: Münchsmünster
Hafen: Ingolstadt
Mein Boot: Neptun 20, Schlauchboot
Bootsname: Neptun
Betriebsstunden aktuelle Saison: 10
Beiträge: 142
Thanks: 163
Erhielt 203 mal Danke in 86 Beiträgen
Meine Stimmung: entspannt
Standard

Servus,

wenn ich in den Wald gehe um Holz zu machen braucht man mittlerweile einen Fachkundenachweis.

Auf dem Wasser wo unvorhersehbare Naturgewalten herrschen koennen und eine gewisse Grundkenntnis vorhanden sein soll (siehe z.B. Schleuse) braucht man ploetzlich keinen Fuehrerschein mehr?

Ich finde die 5PS Regelung gut um Jemanden zum Wassersport zu begeistern.
Eine generelle Erweiterung auf 20 PS sehe ich allerdings als riskant an.
Ich finde diese Idee eine Zumutung fuer die Berufsschiffahrt und Wassersportler die dieses Hobby ernst nehmen.
Woher soll ein Fuehrerscheinloser z.B. die Ausweichregeln kennen?

Klar gibt es viele Dinge die man fuer die Pruefung gelernt hat und die man nach einer gewissen Zeit wieder vergisst,
aber die wichtigsten Verhaltensregeln und Vorschriften sollten jeder der sich auf einer Wasserstrasse (oder sonstigen Gewaesser) befindet.

Was sagen die Versicherungen dazu? Wahrscheinlich werden erstmal die Beitraege angehoben.

So, jetzt hab ich mir meinen Frust runtergeschrieben.
__________________
Viele Grüsse

Marc



Auf jedem Schiff das schwimmt und schwabbelt, ist einer drauf, der dämlich sabbelt!
Mit Zitat antworten
Folgende Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 24.08.2011, 10:55
Benutzerbild von Wolf b.
Wolf b. Wolf b. ist offline
MODERATOR
 
Registriert seit: 18.11.2008
Ort: nördl. Oberpfalz
Hafen: keiner
Mein Boot: Volksyacht Fishermen, Stor Triss KS und Kleinboote
Bootsname: Dick Berta, Trissie, und Lazy
Beiträge: 4.562
Thanks: 9.032
Erhielt 9.170 mal Danke in 3.853 Beiträgen
Meine Stimmung: sonnenschein
Standard

Zitat:
Zitat von Donausegler Beitrag anzeigen
Klar gibt es viele Dinge die man fuer die Pruefung gelernt hat und die man nach einer gewissen Zeit wieder vergisst,
aber die wichtigsten Verhaltensregeln und Vorschriften sollten jeder der sich auf einer Wasserstrasse (oder sonstigen Gewaesser) befindet.
Ich denke mit einem SBF light wäre allen gedient.
Da könnte man einfach den Theorieteil aufs wichtigste zusammendampfen und den z.B. auf die Gewässern in denen Charterschein möglich ist einschränken.

Mir erschließt sich jedenfalls nicht, warum ich als Charterer ein 15 m Boot ohne Schein führen darf, mit dem eigenen 6 PS Angelkahn auf dem selben Wasser aber die komplette Theorie büffeln muß.
Mit Zitat antworten
Folgende Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 24.08.2011, 11:15
Benutzerbild von Hannibal
Hannibal Hannibal ist offline
Kapitänleutnant
 
Registriert seit: 22.01.2011
Ort: Bressanone - Italy
Hafen: Haidhof
Mein Boot: Stahlsegler, Ketch
Bootsname: Hannibal
MMSI, Rufzeichen: Funkverweigerer ;)
Betriebsstunden aktuelle Saison: 3,0 um die Angler zu Ärgern ;)
Beiträge: 512
Thanks: 287
Erhielt 923 mal Danke in 391 Beiträgen
Standard

Bei dem Gedanken läuft es mir eiskalt den Rücken runter...
Sollte sowas wirklich kommen möchte ich gar nicht Wissen was in ein paar Jahren auf dem Wasser los ist, schon mit der jetzigen Regelung tummeln sich für meinen Geschmack zu viele Vollpfosten auf dem Wasser rum. Ein Führerscheinmodel wie z.B. beim Motoradschein wäre da viel sinnvoller, gestaffelt nach Leistung und Größe des Bootes.
Eine Lockerung der bisherigen Regelung halte ich für gefährlichen Blödsinn...
__________________
Mit Zitat antworten
Folgende Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 24.08.2011, 11:20
Benutzerbild von Donausegler
Donausegler Donausegler ist offline
Bootsmann
 
Registriert seit: 10.08.2011
Ort: Münchsmünster
Hafen: Ingolstadt
Mein Boot: Neptun 20, Schlauchboot
Bootsname: Neptun
Betriebsstunden aktuelle Saison: 10
Beiträge: 142
Thanks: 163
Erhielt 203 mal Danke in 86 Beiträgen
Meine Stimmung: entspannt
Standard

Zitat:
Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
Bei dem Gedanken läuft es mir eiskalt den Rücken runter...
Sollte sowas wirklich kommen möchte ich gar nicht Wissen was in ein paar Jahren auf dem Wasser los ist, schon mit der jetzigen Regelung tummeln sich für meinen Geschmack zu viele Vollpfosten auf dem Wasser rum. Ein Führerscheinmodel wie z.B. beim Motoradschein wäre da viel sinnvoller, gestaffelt nach Leistung und Größe des Bootes.
Eine Lockerung der bisherigen Regelung halte ich für gefährlichen Blödsinn...
Das waere auch eine Loesung
__________________
Viele Grüsse

Marc



Auf jedem Schiff das schwimmt und schwabbelt, ist einer drauf, der dämlich sabbelt!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.08.2011, 19:52
Benutzerbild von Herbert91710
Herbert91710 Herbert91710 ist offline
Kapitän zur See
 
Registriert seit: 18.05.2011
Ort: Mittelfranken
Mein Boot: Seadoo Challenger 230 HO
Beiträge: 1.544
Thanks: 1.272
Erhielt 1.771 mal Danke in 900 Beiträgen
Meine Stimmung: entspannt
Standard

Am Gardasee gibt es bestimmt 200 Charterboote mit 40 Ps AB für Jedermann zum fahren. Mir persönlich sind noch nie Probleme aufgetreten mit den Charter Fahrern.
Ich bin auch der Meinung das ein Charterschein mit den Grundkentnissen ein min.sein soll
__________________
Grüße

Herbert
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 24.08.2011, 21:40
Benutzerbild von BAT
BAT BAT ist offline
Ehrenmitglied (+21.11.2014)
 
Registriert seit: 24.09.2008
Ort: Döhlau/SON...TdA (Tal der Ahnungslosen)
Hafen: 1. Motoryachtclub Nürnberg e.V.
Mein Boot: 12m Stahlverdränger..Eigenbau
Bootsname: BAT
MMSI, Rufzeichen: hi günni
Betriebsstunden aktuelle Saison: nix
Beiträge: 6.767
Thanks: 16.966
Erhielt 8.627 mal Danke in 5.224 Beiträgen
Meine Stimmung: sonnenschein
Standard

Zitat:
Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
Bei dem Gedanken läuft es mir eiskalt den Rücken runter...
Sollte sowas wirklich kommen möchte ich gar nicht Wissen was in ein paar Jahren auf dem Wasser los ist, schon mit der jetzigen Regelung tummeln sich für meinen Geschmack zu viele Vollpfosten auf dem Wasser rum. Ein Führerscheinmodel wie z.B. beim Motoradschein wäre da viel sinnvoller, gestaffelt nach Leistung und Größe des Bootes.
Eine Lockerung der bisherigen Regelung halte ich für gefährlichen Blödsinn...
is es aber da nicht auch so..wenn du 2 Jahre ? das kleine Krad ohne Probleme gefahren hast ohne eine Prüfung das offene Krad fahren darfst

ich denk mal das war bei meinem Junior so .... Bj. 1981
__________________
Gruß Günni

Jeder Tag, an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag.



www.pferdehof-doehlau.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.08.2011, 21:55
Der Stromer Der Stromer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2009
Ort: Doofdorf
Beiträge: 10.490
Thanks: 11.951
Erhielt 9.932 mal Danke in 5.823 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Palmyra Beitrag anzeigen
Schwarz-Gelb will Führerscheinpflicht für Sportboote kippen

Kiel/Berlin – Bürokratische Hürden sollen abgebaut werden. Kiel lässt Vorschlag prüfen. Segler- und Motoryachtverband haben schwere Bedenken.

Für Sportboote, die nicht länger als 15 Meter und nicht schneller als 20 km/h (10,8 Knoten) sind, soll künftig die Führerscheinprüfung entfallen. Eine entsprechende Initiative haben die Bundestagsfraktionen von CDU und FDP gestartet. Touristen soll damit ein leichterer Zugang aufs Wasser ermöglicht werden. Die seit 2004 geltende Führerscheinfreiheit auf einigen ausgewählten Binnenrevieren, vor allem in den neuen Bundesländern, habe zu keinen Sicherheitsproblemen geführt. Beim Deutschen Seglerverband und beim Deutschen Motoryachtverband gibt es dennoch Vorbehalte gegen eine Liberalisierung der Verordnung. Möglicherweise auch, weil beide mit der Abnahme von Führerscheinprüfungen – im vergangenen Jahr über 30 000 – gute Umsätze machen. Die Führerscheinpflicht gilt bisher für Boote (auch Segelboote) mit einem Motor ab 5 PS an der Welle.

„Deutschland hat die strengsten Führerscheinpflichten für die Sportbootschifffahrt in Europa“, klagt der Bremer FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Staffeldt. Die Erfahrung der Charterscheinregelung, die allerdings nur in wenigen Bundesländern gilt, habe gezeigt, dass viele Touristen die Führerscheinfreiheit für kleine Sportboote begeistert aufgenommen hätten. „Ein toller Erfolg“, sagt Staffeldt. „Dieser Weg muss konsequent fortgesetzt werden.“ Die Charterscheinregelung erlaubt das Führen von Motorbooten ohne Führerschein schon heute nach intensiver Einweisung. Sie gilt unter anderem auf der Müritz-Elde-Wasserstraße (Mecklenburg-Vorpommern). Für viele Sportboote auf der Ostsee bliebe ein Führerschein nach einer Neuregelung weiterhin nötig, weil sie schneller als 20 km/h sind.
Die deutsch-dänische Hafenkooperation Baltic Sailing nennt die Initiative begrüßenswert, „weil sie auf die gewachsene Bürokratie und die hohen Hürden, die beim Erwerb des Sportbootführerscheins vorhanden sind, reagiert.“ Durch die Flut von Vorschriften und Regulierungen würde viele potentielle Einsteiger abgeschreckt, sagt der Vorsitzende Manfred Wohnrade. Indiz: Für den „Friendship Cup“ habe Baltic Sailing Ende Juni fast 600 Nicht-Segler zu einer Regattaausfahrt gewinnen können.
Bedenken kommen vom Deutschen Motoryachtverband. „Der Vorschlag der Regierungsfraktionen ist unpraktikabel. Wer soll die Länge eines Bootes kontrollieren?“, fragt Verbandschef Winfried Röcker. „Die bestehende PS-Regelung reicht.“ Sie habe sich 35 Jahre lang bewährt. Über Vereinfachungen könne man zwar streiten, heißt es beim Deutschen Seglerverband in Kiel. „Aus Gründen der Sicherheit muss der Führerschein aber bleiben“, verlangt Landesverbandschef Jens Brendel. Ablehnung auch bei der Wasserschutzpolizei: „Es ist fraglich, wie die Absenkung der Qualifikation den erhöhten Ansprüchen an die sichere Führung eines Fahrzeugs in den stark frequentierten Verkehrsflächen gerecht werden soll.“Der Kieler Wirtschaftsminister Jost de Jager (CDU) will die Berliner Initiative zum Anlass nehmen, die Vorschläge in seinem Ministerium prüfen zu lassen. Auch wenn eine Lockerung vielleicht dazu beitragen könnte, Schleswig-Holstein für Gäste attraktiver zu machen, müsse die Sicherheit aber weiter höchste Priorität haben.
Nicht Maulen, Böötlifahrer. Das ist doch schon in vielen EU-Staaten Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Englang und Irland nur als Beispiel so und da gibt es auch keine Probleme. Also warum nicht?

Nur in der Bundesrepublik gibt es diese Einschränkungen. Sonst seit Ihr doch auch gegen alle Regelungen, warum jetzt auf einem Mal dafür?
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 24.08.2011, 22:03
Benutzerbild von BAT
BAT BAT ist offline
Ehrenmitglied (+21.11.2014)
 
Registriert seit: 24.09.2008
Ort: Döhlau/SON...TdA (Tal der Ahnungslosen)
Hafen: 1. Motoryachtclub Nürnberg e.V.
Mein Boot: 12m Stahlverdränger..Eigenbau
Bootsname: BAT
MMSI, Rufzeichen: hi günni
Betriebsstunden aktuelle Saison: nix
Beiträge: 6.767
Thanks: 16.966
Erhielt 8.627 mal Danke in 5.224 Beiträgen
Meine Stimmung: sonnenschein
Standard

Zitat:
Zitat von Der Stromer Beitrag anzeigen
Nicht Maulen, Böötlifahrer. Das ist doch schon in vielen EU-Staaten Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Englang und Irland nur als Beispiel so und da gibt es auch keine Probleme. Also warum nicht?

Nur in der Bundesrepublik gibt es diese Einschränkungen. Sonst seit Ihr doch auch gegen alle Regelungen, warum jetzt auf einem Mal dafür?



Sonst seit Ihr doch auch gegen alle Regelungen, warum jetzt auf einem Mal dafür

wir ham doch schon nen Schein ...warum soll ich dagegen sein
__________________
Gruß Günni

Jeder Tag, an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag.



www.pferdehof-doehlau.de
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 24.08.2011, 22:14
Benutzerbild von Hannibal
Hannibal Hannibal ist offline
Kapitänleutnant
 
Registriert seit: 22.01.2011
Ort: Bressanone - Italy
Hafen: Haidhof
Mein Boot: Stahlsegler, Ketch
Bootsname: Hannibal
MMSI, Rufzeichen: Funkverweigerer ;)
Betriebsstunden aktuelle Saison: 3,0 um die Angler zu Ärgern ;)
Beiträge: 512
Thanks: 287
Erhielt 923 mal Danke in 391 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von BAT Beitrag anzeigen
is es aber da nicht auch so..wenn du 2 Jahre ? das kleine Krad ohne Probleme gefahren hast ohne eine Prüfung das offene Krad fahren darfst

ich denk mal das war bei meinem Junior so .... Bj. 1981
Ne, nach zwei Jahren durftest Du dann den großen Schein machen

Und es ist weitestgehen eine Legende das es in all diesen Ländern keine Führerscheinpflich für Boote gibt. In den NL z.B. gibt es diese sehr wohl, aber ich glaub erst für Boote die schneller als 20 km/h fahren können.
Und als Deutscher Bundesbürger gelten für uns auch in diesen Ländern das deutsche Gesetz, wir brauchen also auch dort einen Führerschein.
Auch wichtig zu Wissen das z.B. das Ijsselmeer in Holland zu den Küstengewässern gehört, wir brauchen dort also den SBF See...
__________________
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Alle Rechte bei Olaf Schuster